„Angst essen Seele auf“ ist der Titel eines deutschen Melodrams von Rainer Werner Fassbinder aus dem Jahr 1974.

Hören statt lesen?

Dieser Filmtitel beschäftigt mich seit Jahren immer wieder und passt gut zu dem was ich hier schreiben will. In tiefer Weisheit wird in diesem kurzen – grammatikalisch nicht ganz richtigen – Satz etwas auf den Punkt gebracht, das schlimme Auswirkungen für den einzelnen und die Gesellschaft hat. Angst war auch in meinem eigenen Leben ein steter Begleiter, schon seit der Kindheit die Angst vor dem gewalttätigen Vater. Angst entsteht durch Beurteilung, du beurteilst eine Situation als gefährlich und das Ergebnis ist Angst. Das machst du selbst, du kannst das auch abstellen. Hier in diesem Beitrag gibt es dazu ein paar Informationen, Tipps und ganz unten eine Meditation.

Neben meinem Coaching für Übergewichtige, hat sich hier in Griechenland die Behandlung von Klienten mit Angstattacken bis hin zu generalisierten Angststörungen als kleiner Schwerpunkt entwickelt. Viele Menschen hier haben Existenzängste, besonders Immigranten. Nach dem Erdbeben im Juli 2019 kamen erstaunlich häufig Menschen auf mich zu um sich gegen Panikattacken bei kleinsten Erschütterungen helfen zu lassen.

Was hilft gegen die Angst? Information, Vertrauen und Mut.

Information

Schau dir die Fakten in Ruhe an und lass dich nicht von Panik und Angst anstecken. Zu dem was ich schreibe habe ich ganz unten ein paar Quellen verlinkt.

Wie man aus ersten Studien vor allem aus China mittlerweile weiß, sind insbesondere Menschen mit Vorerkrankungen, Immungeschwächte betroffen, genauer gesagt vom Ausbruch der vom Corona Virus ausgelösten Lungenkrankheit. Rund 80 % der Infizierten erkranken überhaupt nicht, 15% erkranken schwer, 5% erkranken kritisch, die Mortalität (Sterberate) beträgt nach einer ersten belastbaren Studie 0,4 % (die WHO nennt im Moment noch 0,7%). Die Zahlen beziehen sich auf die nachweislich Infizierten. Das heißt von 1.000 Infizierten sterben 4 (max. 7), das klingt erst mal schlimm, es heißt aber auch, dass 996 nicht sterben und dass lediglich 50 davon überhaupt schwer erkranken. Ich finde so rum sehen die Zahlen schon erheblich weniger beängstigend aus.

Dazu muss man noch sehen, dass die Zahlen stark verzerrt sind, es gibt wahrscheinlich eine hohe Dunkelziffer Infizierter die nicht erkranken, ganz einfach weil die nichts davon merken, nicht zum Arzt gehen und demzufolge nicht getestet und somit nicht in der Statistik berücksichtigt werden. Während 100% aller Todesopfer erfasst werden.

Tote statistisch gegeneinander aufrechnen ist immer etwas „schwierig“, wenn dein Opa betroffen ist, ist dir die Statistik reichlich egal. Mir geht es hier ausschließlich um die Einordnung des Risikos, dazu kann man sich durchaus mal ein paar andere Zahlen bewusst machen. Die Sterblichkeit bei anderen Virenerkrankungen beträgt bei Masern im Vergleich 0,5%, bei SARS 10%, bei MERS 35% und bei Ebola 50%. Aufgrund von multiresistenten Krankenhauskeimen sterben in Europa jährlich weit über 30.000 Menschen, an der Influenza sind heuer bisher ca. 52.000 Menschen gestorben, am Corona Virus 4.300. Was denkst du, wie viele Menschen aufgrund der „normalen“ Mortalität täglich in Europa sterben? Es sind ca. 1,25%, durchschnittlich ca. 17.000, täglich!

Wenn du – oder deine Angehörigen – nicht zur Risikogruppe gehörrn ist die Wahrscheinlichkeit an Corona zu erkranken oder gar zu sterben gleich Null! Wenn du zur Risikogruppe gehörst ist sie immer noch äußerst gering.

Das soll auch nicht heißen, dass du alle Vorsichtsmaßnahmen außer Acht lassen sollst. Aber das Wort heißt „VORSICHTsmaßnahmen“ und nicht „PANIKmaßnahmen“. Einige Sachen könntest du auch zukünftig beibehalten, sich ein paar mal öfter am Tag die Hände zu waschen ist auch eine sehr gute Maßnahme um nicht an der normalen Grippe zu erkranken bzw. sie nicht zu übertragen.

Vertrauen

Wir wünschen uns oft absolute Sicherheit, das zeigen die hohen Umsätze der Versicherungsbranche. Absolute Sicherheit ist aber nicht machbar, selbst wenn du in einem Atombunker hundert Meter unter der Erdoberfläche wohnst würde ein mittelschweres Erdbeben deinen Bunker wie eine Nussschale zerquetschen. Ganz abgesehen davon, dass dich irgendwer mit Essen und Wasser versorgen muss, was wäre wenn derjenige die Beulenpest hat und dir ins Wasser pinkelt? Oder wenn diese Person ums Leben kommt und du dort unten vergessen wirst?

Wenn dieser Wunsch nach Sicherheit in Panik umkippt, hat dein Urinstinkt nur noch drei Verhaltensmaßnahmen parat. Kampf, Flucht oder Tot stellen, das beraubt dich der Fähigkeit andere, intelligentere Maßnahmen zu treffen. Sich in der jetzigen Situation zuhause einzusperren, Hamsterkäufe usw. sind übrigens eine Spielart von „Flucht“ und „tot stellen“. Beschimpfungen unter Beiträge in Facebook die eine andere Meinung vertreten zu schreiben ist „Kampf“.

Was tust du wenn du dir Sicherheit wünschst? Du hältst Ausschau nach Bedrohungen die deine Sicherheit gefährden könnten! Was erzeugt das? Unsicherheit! Der Wunsch nach Sicherheit erzeugt Unsicherheit.

Mach mal einen Rückblick, welche Epidemien/Pandemien und was sonst noch alles, hast du schon überstanden? Die Grippewelle fordert jedes Jahr zigtausende Menschenleben, du hast sie alle überstanden. Vogelgrippe, Schweinegrippe, Rinderwahn, Masern, Diphterie, Mumps, Kinderlähmung…wenn du in meinem Alter bist, ist Contergan an dir vorbei gezogen. Meiner Mutter wurde während der Schwangerschaft mit mir Contergan verschrieben – sie hat es nicht genommen. Wie viele deiner Freunde, Verwandten, Bekannten, Arbeitskollegen sind an einer dieser vergangenen Epidemien gestorben? Mir ist in meinem eigenen Umfeld kein einziger bekannt. Also die Gefahr scheint schon sehr überschaubar zu sein.

Vertraue darauf, dass es so ausgeht wie bei den letzten hundertmal.

Das Leben dehnt sich aus oder schrumpft proportional zum eigenen Mut

Anaïs Nin

Mut

Konzentriere dich auf das was du willst. Ganz praktisch weil es zum einen ablenkt, zum anderen lenkt es deine Gedanken in die richtige(re) Richtung. Vielleicht willst du dir jetzt in dieser Auszeit mal ein paar Gedanken über deine Zukunft machen. Wolltest du dich nicht schon lange selbständig machen? Jetzt wäre Zeit, dass du intensiv darüber nachdenkst, planst und demnächst vielleicht nebenberuflich beginnst. Was wolltest du denn als Kind werden „wenn du groß bist“?

Oder wolltest du schon immer ein Instrument lernen? Gitarre, Mundharmonika? Gibt es bei Amazon und Co. für wenig Geld, die bringen es zu dir nach Hause. Eine Sprache lernen? Es gibt tausende, auch kostenlose Apps.

Überhaupt mal wieder ein Buch lesen? Der Herr der Ringe im englischen Original? Mal mit deinem Partner ausgiebig Zeit verbringen? …ach, nö besser nicht… Vielleicht mit den Kindern? …den Geschwistern? …den Eltern?

Abnehmen….jaaaa. Als Einstieg in eine Ernährungsumstellung eignet sich Fasten ganz hervorragend. Übrigens auch kein Geheimnis: Übergewicht schwächt das Immunsystem! Wenn du Unterstützung brauchst, beim abnehmen oder auch beim bearbeiten deiner Angstmechanismen, mache hier einen Termin mit mir.

Das ist übrigens meine Hymne für 2020, passt gerade sehr gut.

Meditation

Ich habe eine Meditation aufgenommen, die dich unterstützen kann deine Angst zu bewältigen.

Mache es dir dazu bequem. Wähle einen angenehmen Platz, einen Raum, in dem du dich wohl fühlst. Du kannst sitzen oder liegen, so wie du das gerne hast. Es macht auch nichts wenn du dabei einschläfst, du hörst das trotzdem noch. Achte darauf, dass es dir nicht kalt wird, leg dir vielleicht eine Decke bereit. Gib deiner Familie, deinen Mitbewohnern Bescheid, dass sie dich eine halbe Stunde ungestört lassen.

Die Meditation ist kostenlos, zum persönlichen Gebrauch, du kannst sie auch downloaden. Wenn sie dir gefällt und du dich erkenntlich zeigen möchtest, bitte ich dich für ein Tierschutzprojekt deiner Wahl etwas zu spenden.

Wenn du selbst einen Sprecher für Meditationen, Hörbücher, Anrufbeantworter, Imagefilme oder ähnliches benötigst – oder jemanden kennst, der jemanden kennt – kontaktiere mich per E-Mail.

Das ist eine sehr starke, energetische Meditation. Sie kann einiges in dir in Bewegung bringen, deshalb noch der Hinweis: Wenn dich während der Meditation etwas beunruhigt, wenn dir etwas Angst macht kannst du die Meditation jederzeit beenden, atme dazu einfach nur ein paar mal tief ein, räkle dich, strecke deine Arme und Beine aus und öffne dann die Augen. Das ist vollkommen in Ordnung, manchmal wird man von der Intensität der Gefühle, der Energien überrascht und fühlt sich unwohl.

Quellen:
Focus
Video in YouTube
Welt
Neue Zürcher Zeitung

1 Kommentar
  1. HS
    HS sagte:

    die Zahlenspiele sind insofern „falsch“, weil man eine Kombination an Verbreitungsgeschwindigkeit und Mortalität vermutet….unterstellt, alle Annahmen stimmen, dann wären halt innerhalb kürzester Zeit Millionen menschen schwerstkrank, und davor haben die Politike anscheinend Angst;: daß vor Krankenhäusern Bürgerkriege um Intensivplätze stattfänden… man könnte nun auch einie Verschwörungstheorien überdenken, von denen Einige gemäß der Frage „Qui Bono“ so abstrus gar nicht zu sein scheinen.
    Was mich bedenklich stimmt,ist, das offensichtlich fachlich sehr kompetente Kritiker nicht öffentich fach- und sachkkundig im Diskurs auftauchen, sondern diese werden systematisch diskreditiert, als unseriös bezeichnet und totgeschwiegen. DAS führt dazu, daß sich die dubiosen Internet-„Aufklärungs“-Medien dieser Aussagen und Personen bemächtigen… man muss sich dann schonmal fragen, warum es keinen solchen Fachdiskurs gibt, während gleichzeitig jeder dahergelaufene Prominente von xyz bis Harald Lesch (Astrophysiker!!!) sich darüber in pseudofachlicher Attitüde kenntnisreich echauffiert… ich würde es begrüßen, wenn man NACH dem Abklingen dieser Krise dieser Frage mal fachjournalistisch auf den Grund geht! Denn in der nächsten Krise wird es wieder Leute geben, denen man mehr Gehör schenkt, und darf es sein, daß ANDERE Fachkundige dann nicht gehört werden? Welche Implikationen bietet das für einen zukünftigen, anderen Fall? Demokratie bedeutet öffentlichen Diskurs. Nur dann kann man seinem aufgeklärten Bürger auch Kompetenz und Verantwortlichkeit abverlangen, andernfalls wird man Spielball politischer, religiöser, kommerzieller oder sonstiger Interessen…

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.